Transportlogistik

Planung und Durchführung von Maßnahmen zur optimalen Gestaltung des Transportes bei der Wahl der Transportmittel, Transportwege, Beladung und Entladung, Übergabe u.v.m.

Eine klassische Anforderung, herausgegriffen aus vielen anderen Themen in der Transportlogistik, ist beispielsweise, einen Plan zu finden, Güter von mehreren Angebots- zu mehreren Nachfrageorten kostenminimal unter konkreten Nebenbedingen zu transportieren.

Lokale und individuelle Gegebenheiten wie Abladesituationen, Anfahrtsmöglichkeiten, Ladevolumenbeschränkungen, Quantität der zu transportierenden Güter, räumliche Lage von Standorten, Grad und Tiefe der logistischen Prozesse (Lagerhaltung vs. just-in-time Produktion), rechtliche Bestimmungen hinsichtlich der Handelsbeziehungen (etwa Zölle) etc. sind dabei nicht selten zu berücksichtigen, so dass sich die in Praxis relevanten Parameter oft von der universitären Idealwelt weit unterscheiden.

Es ist daher erforderlich, genau jene beeinflussenden Parameter in das mathematische Modell einzuarbeiten und so eine transparente Basis für die weitere Entscheidungsfindung zu schaffen. Oft führt auch erst eine gesamtheitliche Betrachtung und Modellierung der Supply-Chain-Prozesse zum gewünschten Ziel. Durch diesen Ansatz ergeben sich Freiräume, die zur Optimierung herangezogen werden können. Die Berücksichtigung der Produktionsreihenfolge bei der Betrachtung transportlogistischer Fragestellungen kann ev. zu besseren Ergebnissen führen als ein stand-alone Ansatz.

Auch in der Transportlogistik gilt, dass Aufgabenstellungen in diesem Themenumfeld schließlich in mathematischen Optimierungsaufgaben münden. Diese Expertise zur Lösung sehen wir als eine unserer zentralen Kompetenzen.